image

Hundeurlaub in Dänemark

Wer den Urlaub mit seinem Hund verbringen möchte, steht vielleicht zunächst vor Schwierigkeiten bei der Wahl des geeigneten Urlaubsortes. Nicht nur für Herrchen und Frauchen, sondern auch für den Vierbeiner müssen dort ideale Bedingungen herrschen...

Mehr...

Urlaub mit dem Hund im hundefreundlichen Dänemark

Wer den Urlaub mit seinem Hund verbringen möchte, steht vielleicht zunächst vor Schwierigkeiten bei der Wahl des geeigneten Urlaubsortes. Nicht nur für Herrchen und Frauchen, sondern auch für den Vierbeiner müssen dort ideale Bedingungen herrschen, um sich rundum wohl fühlen zu können: In welchem Land, bzw. in welcher Region ist der Hund willkommen? Wo gibt es die besten Möglichkeiten, mit seinem vierbeinigen Freund unbeschwert herumzutollen? Welches Klima ist für den Hund am erträglichsten?

Hier bietet sich Dänemark an. Dieses beliebte Ferienland ist für den Urlauber mit seinem Hund hervorragend geeignet. Die Temperaturen bewegen sich im Sommer in erträglichem Rahmen und auch im Winter wird es nicht allzu kalt. Hunde sind bei den Dänen fast überall willkommene Gäste, sie sind ein hundefreundliches Volk: So können z. B. kleine Vierbeiner kostenlos in den öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn mitgeführt werden. Größere Hunde zahlen den Kinderfahrpreis. Viele Gastronomen halten Trinknäpfe für das durstige Tier bereit. Und wenn es dem treuen Freund mal nicht so gut gehen sollte: In Dänemark gibt es flächendeckend Tierärzte, die rund um die Uhr für den Liebling erreichbar sind. Außerdem findet man fast in jedem größeren Ort eine Tierklinik für schwierigere Fälle.

Dänemark mit seinen wundervollen, kilometerlangen Stränden, seinen idyllischen Seen und dichten Wäldern eignet sich besonders gut für den Urlauber, der bei ausgedehnten Spaziergängen, Wanderungen oder Fahrradtouren Natur pur genießen möchte. Ein wahres Paradies nicht nur für den Menschen, sondern auch für den Hund. Es gibt in diesem erlebenswerten gast- und hundefreundlichen Land 250 "Hundewälder", wildfreie Gebiete, in denen die Vierbeiner ohne Leine herumtollen können. An etlichen Stränden herrscht ebenfalls kein Leinenzwang. Ansonsten müssen die Hunde in der Zeit von April bis einschließlich September an der Leine geführt werden. Diese Vorschrift gilt ganzjährig auch für Wanderungen in Naturschutzgebiete.

Selbstverständlich möchte der Urlauber in Dänemark auch viele Sehenswürdigkeiten wahrnehmen, wie z. B. in der interessanten Hafenstadt Kopenhagen mit dem Schloss Amalienborg, dem Zoo mit seinem hohen Aussichtsturm oder der alternativen Wohnsiedlung "Freistadt Christiania". Familien mit Kindern besuchen gern das Legoland in Billund und den Zoo in Aalborg. Und wo bleibt der Hund? Keine Sorge, er kann fast überall hin mitgenommen werden, natürlich dann angeleint. Und wenn er das Ferienhaus als sein Revier anerkannt hat, kann man ihn zur Not schon mal für eine überschaubare Zeit allein dort zurücklassen.

Nun wird es formell. Es muss leider sein. Wer mit seinem Hund in Dänemark Urlaub machen möchte, sollte einige Vorschriften beherzigen: Es gelten die allgemeinen Einreisebestimmungen der EU für Hunde. Da wäre z. B. die Kennzeichnungspflicht entweder durch Tätowierung und ab 2011 durch einen implantierten Mikrochip. Verbindlich ist auch der EU-Heimtierpass vor allem mit dem Nachweis einer gültigen Impfung gegen Tollwut. In Dänemark gilt seit dem 1. Juli 2010 ein neues Gesetz zur Hunde- und Tierhaltung. Dieses regelt u. a. die Einfuhr und die Haltung sogenannter "Listenhunde", Kampfhunde, für die besondere Regelungen, wie z. B. der Maulkorbzwang gelten. Vor Antritt des Urlaubs sollte man sich also ausreichend informieren.

Diese Vorschriften sollten den Hundebesitzer jedoch nicht davon abhalten, eine wunderschöne Zeit im hundefreundlichen Dänemark zu verbringen. Zauberhafte Regionen wie Fünen, Falster, Ostjütland, die Nordsee- und die Ostseeküste oder die idyllischen Inseln versprechen einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub mit dem Hund.